Artgerechte Pferdehaltung mit viel Bewegung

Unser Haltungskonzept geht auf die Grundbedürfnisse eines Pferdes ein:

  • Sozialkontakt
  • Bewegung
  • langsame, dauerhafte Futteraufnahme
  • Licht und Luft 


Paddock Trail (in Amerika Paddock Paradise) nennt sich eine Offenstall – Variante aus Amerika, die der ehemalige Hufschmied Jamie Jackson entwickelt hat. 

Unser Name - Spirits Paradise Ranch leitet sich von der Haltungsform ab.

Die Basis bildet ein Offenstall - also ein Stall, in dem die Pferde ihren eingestreuten und geschützten Liegebereich vorfinden. Die Pferde könne den Stall je nach Lust und Laune betreten und verlassen. 

Der Kern dieser Haltung ist es, Bewegungsanreize für die Pferde zu schaffen und so müssen die Pferde vom Stall ca. 120 m über befestigte Wege (Trail) zurück legen, um an ihr Futter zu gelangen. Frei lebende Pferde legen viele km am Tag im Schritt zurück, um Futter und Wasser zu finden. Dieser natürliche Drang nach Bewegung wird hier im Kleinen nachgeahmt, indem Futter, Ruhebereich und Wasserstelle örtlich getrennt wurden.

Wir haben dieses Konzept auf die Gegebenheiten in Österreich angepasst - das heißt die Hauptlaufwege befestigt, eine frostsichere Tränke installiert,  eine wetterfeste Heustation gebaut und auch den Stall in massiver Bauweise errichtet, um die Pferde vor Wind, Schnee, Hitze, lästigen Insekten und Sturm zu schützen.


Um auf die Bedürfnisse der Ponys einzugehen, wurde ein Teil des Liegebereichs im Stall abgetrennt. Sie haben auch eine extra Futterstelle, damit auch die Kleinste (Heidi mit 80 cm Stockmaß) in Ruhe fressen kann.

auf Pferdebedürfnisse eingehen

Sozialkontakt
Bei der gesamten Planung der Anlage habe ich darauf geachtet, dass das Bedürfnis der Pferde nach Sozialkontakt zu ihren Artgenossen gewahrt bleibt.

Einfach erklärt - die Pferde können einander immer sehen. Das Round-Pen grenzt an den Trail, der Putzplatz grenzt an den Liegebereich im Stall und ist so konzipiert, dass kein Pferd im Alltag "weggesperrt" wird. Dieser Punkt bringt sehr viel Ruhe in die Herde und in die tägliche Arbeit.

Bewegung
Durch die räumliche Trennung von Wasser, Futter und Liegebereich sind die Pferde immer wieder am Tag gefordert, sich zu bewegen. Der Trail (Weg) ist befestigt und mit 4-12 m Breite eine Einladung für die Pferde, mal eine Runde "Fangen zu spielen" und zu toben.

Futter
Pferde sind Dauerfresser - sie sollen immer wieder kleine Heuportionen über den Tag verteilt aufnehmen. Größere Fresspausen können den empfindlichen Magen-Darm-Trakt eines Pferdes aus dem Gleichgewicht bringen und erhebliche gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Unsere Pferde haben Heu zur freien Verfügung, die Aufnahme wird aber durch ein Heunetz gebremst. Das heißt, die Pferde sind mit der langsamen, gesunden Futteraufnahme beschäftigt, da durch das Heunetz nur kleine Mengen auf einen "Bissen" gefressen werden können.
Natürlich haben wir auch Weideflächen, auf die die Pferde im Sommer stundenweise zum Grasen dürfen.

Licht und Luft
Davon haben unsere Pferde wirklich genug - sie sind bei jedem Wetter draußen, dösen in der Sonne, stellen sich gegen den Wind - sie haben aber gleichzeitig jederzeit die Möglichkeit, den geschützten Liegebereich im Stall aufzusuchen.